Grenzen

Pflege
Die Bewohner von der Wohngemeinschaft Piccolo werden nach dem BESA System eingestuft. Laut der Betriebsbewilligung, ausgestellt durch die Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern dürfen nicht mehr als 2 Bewohner in der Pflegestufe 5 sein. Ansonsten muss der Stellenplan angepasst werden.

Psychogeriatrie
Momentan sind bei uns 2 Bewohner mit einer mittleren Demenz. Wie weit diese noch zu Problemen und Grenzen führen können, hängt weitgehend von den anderen Mitbewohnern ab, die Mittragen helfen. Wenn die Einstufung und die Betreuung grösser werden, muss gemeinsam mit den Angehörigen nach einer Lösung gesucht werden. Einen Umzug in eine Pflegeinstitution ist nicht auszuschliessen.

Sterben / Todesfall
Wenn die Infrastruktur, der Pflegeaufwand und der Personalbestand es erlauben ist es möglich die Bewohner würdevoll bis zu ihrem Tod im Piccolo individuell zu betreuen und zu pflegen.
Verfügungen und der letzte Wille der Bewohner werden respektiert. Wir bieten die Möglichkeit zur Palliativen Pflege, jedoch kann keine aktive Sterbehilfe angeboten werden.
Bei einem Todesfall im Piccolo trifft die Leitung mit den Angehörigen die notwendigen Massnahmen. Die Kosten der Bestattung gehen, wenn nicht vom Gemeindewesen übernommen, zu Lasten des Nachlassers, bzw. der Angehörigen.